WAS KRIEG ANRICHTET:
Kinder aus Tschetschenien zeichnen ihre Erlebnisse
mit einer Fotoreportage von Elisabeth Petersen

Ausstellung in der alten Reithalle Aarau
vom 19. September bis 17. November 2007

>>> 03. Oktober Podiumsdiskussion <<<
mit Sainap Gaschajewa, Grosny, Elisabeth Petersen, Zulikhan Asukhanova, Selita Murzaeva, Michel Wyler


Der Krieg in Tschetschenien
Die Kinder und Jugendlichen, die die Bilder gemalt haben, leben in Tschetsche¬nien oder als Flüchtlinge irgendwo auf der Welt. Sie haben ihre Heimatstädte oder -dörfer nur im Bombenhagel und als Trümmerwüsten kennen gelernt.
Die Zeichnungen zeigen eine Welt, wie sie erschreckender nicht sein kann: Grosny, Shatoi, Schali, Nasran – Orte eines endlosen Krieges, die Bombardie¬rung des Elternhauses, die Zerstörung der eigenen Schule, die Verwüstung des Gartens, in dem man spielte, geblieben als Bombentrichter, die toten Freunde auf der Strasse, die Verschleppung des Vaters und Bruders. weiter>>