WAS KRIEG ANRICHTET:
Kinder aus Tschetschenien zeichnen ihre Erlebnisse
mit einer Fotoreportage von Elisabeth Petersen

schweizerische gesellschaft für soziologie
kongress 12. – 14. september 2007
universität basel, institut für soziologie


Der Krieg in Tschetschenien

Der Krieg in Tschetschenien hat die Menschen seelisch und körperlich schwer gezeichnet. Morde, Verfolgungen, „Säuberungen“, Flucht und Vertreibung haben einen unauslöschlichen Eindruck in der Bevölkerung hinterlassen. Die Kinder, die die Bilder gemalt haben, leben in Grosny oder als Flüchtlinge in Inguschetien oder irgendwo auf der Welt. Sie haben als Kinder und Jugendliche ihre Heimatstädte oder -dörfer nur im Bombenhagel und als Trümmerwüsten kennen gelernt. weiter>>