Kalsang Chokteng
ehemaliger Präsident der Exiltibeter in der Schweiz

Verfolgte Tibeter

China präsentiert sich ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Peking weltoffen und demokratisch. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Verhaftungswellen gegen Bürgerrechtler und Journalisten, 760’000 Gefangene ohne rechtsstaatliche Prozesse, 8000 Erschiessungen pro Jahr, volle Zwangslager, Folter. Die Menschenrechtssituation in China hat sich im Jahr 2006 gemäss Human Rights Watch drastisch verschlechtert. Das gilt auch für Tibet. weiter>>