WAS KRIEG ANRICHTET:
Ausstellung von Zeichnungen tschetschenischer Kinder mit einer Fotodokumentation von Elisabeth Petersen

Museum Lindengut
Römerstrasse 8, 8400 Winterthur
>>> verlängert bis 21. August 2005

Öffentliche Vernissage: Freitag, 20. Mai, 18 Uhr

Begrüssung: Andrea Tiziani, Konservator Museum Lindengut
Einführung: Arthur Bill, ehem. Leiter des Kinderdorfes Pestalozzi in Trogen und des Katastrophenhilfskorps, sowie Elisabeth Petersen, die die Ausstellung initiiert und realisiert hat
Musik: Eckehard Maass (Berlin) singt russische Antikriegslieder von Bulat Okudschawa

Öffentliche Führungen (mit Elisabeth Petersen und tschetschenischen Jugendlichen)
Sonntag 29.05.05 11 Uhr
Donnerstag 09.06.05 18 Uhr
Sonntag 19.06.05 11 Uhr
Donnerstag 30.06.05 18 Uhr
Sonntag 10.07.05 11 Uhr

Rahmenprogramm:
-3. Juni, 19.30 Uhr (Museum Lindengut):
Russland und Tschetschenien - ein Konflikt ohne Ende? Unter der Leitung von Karl Streiter (Auslandredaktor des Landboten) diskutieren Roman Berger (ehemaliger Tages-Anzeiger-Korrespondent in Moskau) und Andreas Gross (Nationalrat und Berichterstatter des Europarates im Tschetschenienkonflikt)
-23. Juni, 20.15 Uhr (Stadtbibliothek Winterthur, Kirchplatz):
Lesung mit Apti Bisultanow, international preisgekrönter Schriftsteller und ehem. Vizepremier von Tschetschenien. Lebt seit 2002 in Deutschland
-1. Juli, 19.30 Uhr (Museum Lindengut):
Kinder im Krieg. Unter der Leitung von Elisabeth Petersen berichten der Schweizer Chirurg Dr. med. Enrique Steiger aus Ruanda sowie Sulicham Asuchanowa und Donatien Mukono von ihren Erlebnissen aus Tschetschenien und dem Kongo

Öffnungszeiten: Di bis Do und Sa 14-17 Uhr,
So 10-12 und 14-17 Uhr
Eintritt Fr. 5.- / 3.-; Informationen unter: 052 213 47 77